Clemens-Brentano-/ Overberg Realschule plus Koblenz -kooperative Realschule-

Termine – Kurzübersicht

2. Mai 
Praxistag der Klassen 8c und 8d
2. Mai  bis 3. Mai 
beweglicher Ferientag
9. Mai 
Praxistag der Klassen 8c und 8d
9. Mai 
Fahrt nach Verdun
14. Mai  07:55 - 13:05 Uhr
"Knigge im Job" für 8d
15. Mai  07:55 - 13:05 Uhr
"Knigge im Job" für 8c
16. Mai 
Praxistag der Klassen 8c und 8d
17. Mai  07:00 - 20:00 Uhr
Wandertag WPF9,WPF10,Kl.9 Französisch
20. Mai  bis 24. Mai 
Segelfreizeit
20. Mai  08:30 - 14:00 Uhr
Wandertag 5b und 9b
, Ort: Wildpark Gackenbach
21. Mai  19:00 - 21:00 Uhr
Elternabend "Betriebspraktikum" für 8a und 8b
23. Mai 
Praxistag der Klassen 8c und 8d
31. Mai 
beweglicher Ferientag
6. Jun 
Praxistag der Klassen 8c und 8d
7. Jun 
Ausgabe der Zeugnisse der 6er Klassen
11. Jun  bis 13. Jun 
Für GTS-Schüler: kein Mittagessen
13. Jun 
Allgemeiner Schulwandertag
13. Jun 
Praxistag der Klassen 8c und 8d
18. Jun 
für GTS Schüler wird Mittagsessen auf dem Schulhof gegrillt
19. Jun 
Schulentlassung Abschlussklassen 9d, 9e, 10a, 10b,10c
19. Jun 
kein GTS - schulfrei außer Abschlussklassen
21. Jun 
beweglicher Ferientag
24. Jun 
Schulbuchrückgabe
24. Jun  16:00 - 18:00 Uhr
"Kennenlern-Nachmittag" neue Klasse 5
26. Jun 
Sportfest
, Ort: Oberwerth
27. Jun 
Praxistag der Klassen 8c und 8d
28. Jun 
letzter Schultag
9. Aug  09:00 - 11:00 Uhr
Nachprüfungen
12. Aug 
erster Schultag
13. Aug  09:00 - 11:00 Uhr
erster Schultag der 5er Klassen
15. Aug 
Praxistag 9c und 9d
19. Aug  bis 30. Aug 
HWK-Praktikumswochen I-Schüler Klasse 8c n. 8d
22. Aug 
Praxistag 9c und 9d
29. Aug 
Praxistag 9c und 9d
5. Sep 
Praxistag 9c und 9d
12. Sep 
Praxistag 9c und 9d
19. Sep 
Praxistag 9c und 9d
26. Sep 
Praxistag 9c und 9d
3. Okt 
Praxistag 9c und 9d
10. Okt 
Praxistag 9c und 9d
17. Okt 
Praxistag 9c und 9d
24. Okt 
Praxistag 9c und 9d
7. Nov 
Praxistag 9c und 9d
14. Nov 
Praxistag 9c und 9d
21. Nov 
Praxistag 9c und 9d
28. Nov 
Praxistag 9c und 9d
5. Dez 
Praxistag 9c und 9d
12. Dez 
Praxistag 9c und 9d
19. Dez 
Praxistag 9c und 9d
24. Feb 
beweglicher Ferientag
25. Feb 
beweglicher Ferientag
2. Mrz  bis 4. Mrz 
Orientierungstage Vallendar Kl. 8c, 8d
4. Mrz  bis 6. Mrz 
Orientierungstage Vallendar 8a, 8b
6. Apr  bis 8. Apr 
beweglicher Ferientag

hier die beiden Links direkt:

https://www.heimatlieben.de

https://www.heimatlieben.de/project/aktiver-schulhof/

 

FSJ-ler gesucht

Du arbeitest gerne mit netten Menschen?

Dann werde doch FSJ-ler an der Clemens-Brentano-/ Overberg Realschule plus.

 Genauere Informationen erhälst du unter der Telefonnummer 0261/ 135 – 260.

Anmeldung für das kommende 5. Schuljahr

Das Anmeldeformular könne Sie hier bereits

im Voraus herunter laden:

Anmeldeformular 2019-2020

Hier kann man schön Lesen

Noch schöner lesen können die Schülerinnen und Schüler der Clemi ab sofort in der neu ausgestatteten Schülerbücherei. Mit Unterstützung der Stadt Koblenz konnten neue, gemütliche Leseecken eingerichtet werden, die nun von allen Schülerinnen und Schülern in den Ausleihzeiten dreimal in der Woche genutzt werden können.

Das Team der Schülerbücherei besteht aus  8 Schülerinnen der Klassenstufen 6, 7 und 8. Es kümmert sich um die Ausleihe und Neuanschaffung der Bücher,  organisiert Aktionen für und in der Bücherei und gestaltet den Raum der Schülerbücherei.

Als es nun an die Arbeit ging, waren alle mit Feuereifer dabei, denn jede wollte zuerst die neuen Sessel in den Leseecken ausprobieren. „Sehr gemütlich“, lautet das Urteil, wie man auf den Fotos gut erkennen kann und alle sind sich einig, „Hier kann man schön lesen!“

Fotos und Text: C. Kamp

Wohin nach der Grundschule ?

Clemens-Brentano-/Overberg Realschule plus informiert Viertklässler und ihre Eltern

-AS-KOBLENZ. Am Dienstag, 15. Januar 2019, findet um 17 Uhr in der Clemens-Brentano-/Overberg Realschule plus ein Info-Abend statt. Viertklässler und ihre Eltern erhalten die Gelegenheit, sich über die Vorteile der Clemens-Brentano-/Realschule plus ein Bild zu machen. Die Kinder können Unterricht „live“ erleben, während ihre Eltern wichtige Informationen über das Schulleben an der „Clemi“ erhalten. Breiten Raum nimmt sicherlich die Thematik „Ganztagsschule“ ein, zu der die Schule seit dem vergangenen Sommer weiterentwickelt wurde. Sollten Eltern und Erziehungsberechtigte Fragen haben, dann bitte in der „Clemi“ anrufen: 0261/31336. –as-

Die Kollegen waren nett, die Arbeit in Ordnung

Realschüler des neunten Schuljahres der Clemens-Brentano/ Overberg Realschule plus Koblenz erlebten die Berufswirklichkeit – Betriebspraktikum als wichtiger Bestandteil des Berufswahlunterrichts

-AS-KOBLENZ. Welcher Beruf ist der richtige für mich? Soll ich nach Abschluss der Klasse 10 weiter zur Schule gehen oder eine Lehre beginnen? Welche Möglichkeiten habe ich nach Abschluss einer Berufsausbildung? Wie bewerbe ich mich? In der 9. Und 10. Klasse gehört das Thema „Beruf“ zu den zentralen Fragen der Schüler. Die Schule muss darauf Antworten geben und Möglichkeiten aufzeigen. Hierzu gehört u. a. ein zweiwöchiges Betriebspraktikum, das die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen des Sekundarbereichs absolvieren. Das taten jetzt die Mädchen und Jungen der Clemens-Brentano-/Overberg Realschule plus.  Insgesamt 58 Neuntklässler/innen machten ihre ersten Gehversuche in Sachen „Beruf“

Die Bandbreite der Betriebe, in die sie hineinschnupperten, war wie in jedem Jahr auch dieses Mal wieder groß und reichte vom Handwerk über Handel, Gewerbe und Industrie bis hin zur Arbeit in der Verwaltung und anderen Dienstleistungsbereichen. Ob als KFZ-Mechatroniker, Einzelhandelskaufmann, Kindergärtnerin oder Arzthelferin, ob als Verkäufer in einem Tiermarkt, Praktikantin in einer Apotheke, Mitarbeiterin in einer Physiotherapiepraxis, Praktikant bei der Debeka oder im Landesamt für Finanzen, die Schülerinnen und Schüler machten während der zwei Wochen wertvolle Erfahrungen in Sachen Berufswelt. Diese wurden dokumentiert und in Form von Plakaten, Arbeitsmappen, aber auch Power Point Präsentationen in der Klasse vorgestellt.

„Mir hat es sehr gut gefallen. Ich konnte vom ersten Tag an mitmachen“, erklärt ein 15jähriger, der als Mechatroniker in einer KFZ-Werkstatt gearbeitet hatte. „In den ersten Tagen haben mir abends die Arme wehgetan, weil wir viele Reifen gewechselt haben“, ergänzt sein Mitschüler, der ebenfalls in einer Autowerkstatt schnupperte.  „Ich war in einer Zahnarztpraxis und durfte assistieren. Das hat mir nichts ausgemacht.“, macht eine Neuntklässlerin deutlich. „Ich habe in einer Apotheke gearbeitet“, erzählt eine andere Schülerin. „Jetzt weiß ich, was man da alles machen muss.“ „In den ersten beiden Tagen lernte ich, wie man mit einem Hubwagen fährt, denn zu meinen täglichen Pflichten gehörte es, die Auslagen aufzufüllen“, beschreibt ihr Tischnachbar, der in einem Fachmarkt für Tiernahrung arbeitete.

„Im Kindergarten war es mitunter ganz schön laut, da habe ich mich dann gefreut, wenn mein Arbeitstag zu Ende war“, erinnert sich eine andere Neuntklässlerin und ergänzt, dass sie den Beruf der Erzieherin wahrscheinlich nicht ergreifen möchte. „Das hatte ich mir doch etwas anders vorgestellt.“ „Ich konnte zwar nicht allzu viel selbst machen, habe aber einen guten Einblick in den Alltag eines Finanzwirtes erhalten“, stellt ihr Klassenkamerad fest, der ein Praktikum beim Landesamt für Finanzen absolvierte. „Ich musste morgens bereits um 6 Uhr anfangen, war dann am Nachmittag ganz schön kaputt“, berichtete eine Neuntklässlerin, die in einer Konditorei beschäftigt war.

„Dass ich abends müde war,  muss ich auch sagen“, pflichtet ihr eine Klassenkameradin bei, die den Beruf der Altenpflegerin in einem Seniorenheim kennenlernte.  „Den ganzen Tag über im Büro, das war mir dann aber doch etwas zu langweilig“, meint ein anderer Schüler und spricht ein Ziel des Betriebspraktikums an: erfahren, ob der ausgewählte Beruf auch wirklich der „Traumberuf“ ist, für den man ihn gehalten hat. –AS-

Klassentreffen des Abschlussjahrgangs 1980

20 ehemalige Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a, Abgang 1980, besuchten im Rahmen eines Klassentreffens ihre ehemalige Schule. Die Klassenleiterin, Frau Lueg, konnte der Einladung leider nicht folgen, der Mathematiklehrer Claus Mand freute sich über das Wiedersehen. Gut gelaunt traf man pünktlich zum vorbereiteten Stehempfang ein und hatte dann gleich viel zu erzählen und  nutzte auch die Gelegenheit in Erinnerungen zu schwelgen. P. Normann, ehemaliger Lehrer und Schulleitungsmitglied, der seinerzeit vertretungsweise in der Klasse Physik unterrichtete, schilderte die derzeitige Situation der Schule und führte die Gruppe durchs Schulgebäude und natürlich auch in den ehemaligen Klassenraum. Insbesondere mit diesem Raum verband man doch viele Erinnerungen. Die neuesten Errungenschaften der Schule, der NaWi- Raum und die moderne Küche, ließen die Ehemaligen staunen, war man doch zuvor viel Bekanntem aus dem letzten Jahrtausend begegnet. Nach gut zwei Stunden ging es für die Gruppe, nachdem man den Spendenwürfel des Förderkreises der Schule gefüllt hatte, weiter in ein beliebtes Lokal in der Koblenzer Altstadt.

Neuer Schulelternbeirat gewählt

Von links nach rechts:
Frau Gemmer, Frau Walter, Herr Kappaun, Frau Mehner, Frau Furgala, Frau Perscheid, Frau Herrmann, Frau Oliveri, Frau Sick,  Herr Kolmogorov.

Ferienaktionen der Schulsozialarbeit

In den Herbstferien nahmen insgesamt 25 Mädchen und Jungen aus den Klassen 5-7 freiwillig an den Aktionen der Schulsozialarbeit teil.

Letzte Woche wurden  an einem tollen Herbsttag in Kooperation mit dem Kollegen Herrn Groß der Albert Schweitzer Realschule Plus auf dem grünen Außengelände der Schule „verrückte Teamspiele wie z.B. „Jugger“ und „Wikkinger Schach“ Schwungtuchspiele und „Boule“ erprobt. Gemeinsam wurde das Mittagessen gekocht und jede/jede hatte die Möglichkeit sich gemeinsam mit seinen Mannschaftskollegen auszupowern.

Was ist „ Jugger“?

Jugger [ˈdʒʌɡə(r)] ist eine moderne Sportart, welche die Eigenschaften von Mannschaftssport mit Elementen verschiedener Individualsportarten wie Fechten oder Ringen miteinander verbindet.

Jugger bezeichnet sowohl das Spiel an sich, als auch die teilnehmenden Spieler. Bei dem Spiel geht es darum, den Spielball (Jugg) so oft wie möglich in das gegnerische Tor (Mal) zu bringen. In jeder Mannschaft kann nur ein Spieler mit dem Spielball ein Tor erzielen. Die anderen Spieler gehen mit gepolsterten Sportgeräten gegeneinander vor, um die gegnerische Mannschaft am Punkten zu hindern. Obwohl das Spiel für den unbeteiligten Beobachter recht martialisch anmutet, ist es nicht gefährlicher als andere Mannschaftssportarten. Eine Besonderheit des Juggersports liegt darin, dass es keine nach Geschlechtern getrennten Einheiten gibt. Gemischtgeschlechtliche Mannschaften sind zugelassen und üblich.

Am anderen Tag ging es mit der Seilbahn zum Festungsplateau und zum Abenteuer Minigolf Platz. In selbst gewählten Teams spielten die Mädchen und Jungs erfolgreich bis zur letzten Bahn. Dabei flog das ein oder andere Mal auch mal ein Golfball in den Teich.

Es waren zwei durchaus gelungene Aktionstage, welche mit strahlend blauem Himmel, guter Stimmung und vielen glücklichen Kindern belohnt wurde.

Auch nahmen in diesem Jahr in den Sommerferien 50 Mädchen und Jungs an tollen Ausflügen teil.

Z.B ging es mit dem Schiff zum Schloss Stolzenfels, in den  Kletterwald Bendorf-Sayn und auch in das Odysseum nach  Köln.

 

 

 

 

Treffen der Abschlussklasse 1968

Neben den alljährlichen Klassentreffen stand dieses Jahr ein besonderes Treffen an. 50 Jahre nach Abschluss der Mittleren Reife an der Städtischen Realschule für Jungen,  trafen sich 13 ehemalige Schüler der Klasse 10c mit ihrem damaligen Klassenlehrer Jürgen Schmieder, um noch einmal ihre einstige“ Wirkungsstätte“ aufzusuchen.

Auf unterhaltsame Weise führte der ehemalige Lehrer Peter Normann durch die Schule und erläuterte die derzeitige Schulsituation im Hinblick auf den Zusammenschluss von Overberg-/Realschule und die Einrichtung der Ganztagsschule. Erinnerungen und Anekdoten an die gemeinsame Schulzeit  wurden geweckt und zum Besten gegeben.

Nach dem „Schulbesuch“ – hier nochmals ein herzliches Dankeschön an  Herrn Normann-  stand bei hochsommerlichen Temperaturen eine erfrischende Bootsrundfahrt auf Rhein und Mosel an. Den Abschluss fand das gelungene Jubiläum in einem Restaurant in der Koblenzer Altstadt.

Autor/Bild: Edgar Peterson