Clemens-Brentano-/ Overberg Realschule plus Koblenz -kooperative Realschule-

Termine – Kurzübersicht

24. Sep  bis 28. Sep 
Abschlussfahrt 10a, 10b und 10c
27. Sep 
Praxistag 8d und 8e
4. Okt 
Praxistag 8d und 8e
11. Okt 
Praxistag 8d und 8e
15. Okt  bis 19. Okt 
Betriebspraktikum der Klassen 9a, 9b, 9c
18. Okt 
Praxistag 8d und 8e
25. Okt 
Praxistag 8d und 8e
1. Nov 
Praxistag 8d und 8e
8. Nov 
Praxistag 8d und 8e
15. Nov 
Praxistag 8d und 8e
22. Nov 
Praxistag 8d und 8e
29. Nov 
Praxistag 8d und 8e
6. Dez 
Praxistag 8d und 8e
13. Dez 
Praxistag 8d und 8e
15. Jan  17:00 - 18:30 Uhr
Info-Abend für Grundschuleltern und -kinder
, Ort: Eingangshalle der Schule
28. Jan  bis 1. Feb 
Orientierungstage in Vallendar
11. Feb  08:00 bis 22. Feb  - 12:00 Uhr
Anmeldung der Neuen 5er
4. Mrz 
beweglicher Ferientag
5. Mrz 
beweglicher Ferientag
18. Apr 
beweglicher Ferientag
2. Mai  bis 3. Mai 
beweglicher Ferientag
20. Mai  bis 24. Mai 
Segelfreizeit
31. Mai 
beweglicher Ferientag
11. Jun 
beweglicher Ferientag
19. Jun 
Zeugnisausgabe Abschlussklassen
21. Jun 
beweglicher Ferientag
26. Jun 
Sportfest

40 Jahre Schüleraustausch – Clemis unterwegs nach Nevers – Frankreich

Nachdem im Jahr 2014 französische Schülerinnen und Schüler in Koblenz unsere Gäste waren, besucht in diesen Jahr wieder eine Gruppe von Schülerinnen und Schüler, die Französisch als 1. oder 2. Fremdsprache belegen, eine Woche unsere Partnerschule in Nevers.
Wir freuen uns auf eine spannende und erlebnisreiche Zeit in der Schule und in den Gastfamilien. Neben vielen Ausflügen steht auch Unterricht in französischer Sprache auf dem Stundenplan.

Sicherlich wird aber in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum Erwähnung finden:

Zum 40. Mal in Folge findet dieser Austausch mit dem Collège Les Loges in Nevers, der Partnerstadt von Koblenz, statt.

Herzlichen Dank an alle, die diesen Austausch ermöglicht und über die ganzen Jahre zum Gelingen beigetragen haben!!!

Unsere Reise beginnt am Mittwoch, 15. April,  um 7:30 Uhr, gegen 18 Uhr werden wir in Nevers ankommen.

Wir informieren Sie an dieser Stelle fortlaufend über die Erlebnisse vor Ort!

Französisch -erste Fremdsprache-

Im zusammenwachsenden Europa bekommen Sprachkenntnisse eine immer größer werdende Bedeutung. Es ist erklärter Wille der EU-Staaten, dass jeder Bürger in Zukunft neben seiner Muttersprache Kenntnisse in wenigstens zwei Sprachen der Gemeinschaft haben soll.

Aus diesem Grund kann man an der Clemens-Brentano-Realschule und in Zukunft auch an der neuen Realschule Plus neben Französisch als Wahl-Pflicht-Fach auch Französisch als erste Fremdsprache wählen.

Dies ist eine Besonderheit, die man an keiner anderen Realschule im Kreis Koblenz und im Kreis Mayen-Koblenz findet und auf die wir sehr stolz sind!

Im Folgenden werden Einblicke in die Arbeit der Französisch-Klassen gewährt und einige Informationen zu dem Fach gegeben.

1. Französisch als 1. Fremdsprache? – Ja, klar!

Französisch gilt unter den Schülern oft als schwierige Sprache. Warum sich nicht einfach etwas mehr Zeit lassen für diese Sprache und schon in der 5. Klasse mit Französisch beginnen? In diesem Alter ist die Sprech- und Nachahmungsfreudigkeit  größer als später. Das Erlernen der Aussprache und das spontane, spielerische Anwenden von Redewendungen fallen in diesem Alter leichter.

Zudem bietet Französisch durch seinen systematischen Aufbau und seine vielfältigen aber klaren Strukturen eine gute Möglichkeit, grundsätzlich das Lernen zu lernen und von vornherein eine solide Arbeitshaltung zu entwickeln.

Wenn nach Ansicht der Grundschule eine eindeutige Realschuleignung vorliegt und du bisher auch relativ selbständig gearbeitet hast, solltest du mit deinen Eltern in jedem Fall darüber nachdenken, Französisch als erste Fremdsprache zu wählen.

2. Was macht ihr denn in Französisch?

Wir lernen Französisch! – Natürlich nicht alles auf einmal… Gerade in der ersten Fremdsprache haben wir die Zeit mit den Schülern in angepasstem Tempo und auf spielerische Art und Weise der französischen Sprache näher zu kommen.

In den ersten Stunden arbeiten wir ohne Lehrwerk, d.h. ohne Buch. Wir lernen zunächst – ganz ohne die grammatikalischen Hintergründe zu kennen – uns vorzustellen, zu sagen wie wir heißen, wo wir wohnen, wie alt wir sind und was wir mögen.

Erst dann beginnen wir mit unserem Arbeitsheft „Tous ensemble junior“ zu arbeiten, welches extra für Realschüler entwickelt wurde, die als erste Fremdsprache Französisch gewählt haben. Behutsam nähern wir uns der Französischen Grammatik, lernen wie man Vokabeln lernt und erlangen so die ersten Grundlagen der französischen Sprache.

Dabei ist es uns stets wichtig, dass unsere Schüler möglichst schnell in der Lage sind zu kommunizieren: So spielen das Einüben von Dialogen, das Erlernen von Redemitteln und Hörverständnisübungen eine wichtige Rolle.

3. Und was ist mit Englisch?

Schülerinnen und Schüler, die Französisch als 1. Fremdsprache gewählt haben, sind verpflichtet in der 6. Klasse Englisch als Wahlpflichtfach zu wählen.  Sie sind also verpflichtet, bis zum Ende der Klassenstufe 10 zwei Fremdsprachen beizubehalten: Französisch als erste und Englisch als zweite Fremdsprache.

4. Warum gerade Französisch?

Innerhalb von Europa ist es mittlerweile „normal“, dass jeder Englisch spricht. Ein Realschüler, der die zusätzliche Qualifikation von französisch als erste Fremdsprache mitbringt, fällt auf!  Das bringt ihm Vorteile im Beruf, ganz besonders dort, wo die Zusammenarbeit mit unseren französisch-sprachigen Nachbarländern Luxemburg, Schweiz, Belgien und nicht zuletzt Frankreich eine Rolle spielt. Und solche Berufe gibt es viele!

Viele unserer Schüler streben nach dem Realschulabschluss statt einer Berufsausbildung das Abitur an. Um zum Abitur zugelassen zu werden, muss man mindestens 4 Jahre zwei Fremdsprachen belegt haben. Mit Französisch als erste und Englisch als zweite Fremdsprache ist diese Voraussetzung erfüllt und der ohnehin schwierige Übergang  zum Gymnasium wird erleichtert.

5. Stundenumfang

Französisch als 1. Fremdsprache wird zurzeit durchgehend 4-stündig unterrichtet.

6. Unsere Partnerschule in Nevers

Mit keinem anderen Land in unserer Region gibt es so viele Kontaktmöglichkeiten, wie mit Frankreich. So sind wir sehr stolz auf unsere mittlerweile 35 Jahre andauernde Partnerschaft mit dem „Collège les Loges“, unserer Partnerschule in Nevers, im französischen Burgund. Über Briefkontakt und jährliche gegenseitige Besuche haben unsere Schüler von Anfang an die Möglichkeit ihre erworbenen Sprachkenntnisse direkt anzuwenden. Jedes Jahr fährt eine Gruppe von ca. 40 Schülerinnen und Schülern von Koblenz nach Nevers oder bekommt Besuch von ihren französischen Freunden. So sind im Laufe der Jahre schon viele deutsch-französische Freundschaften entstanden, die teilweise auch über die Schulzeit hinweg andauern.

2008 – Koblenz

Besuch in Koblenz vom 23.04. – 30.04.2008

Austausch mit Frankreich blüht im 33. Jahr

frankreich_2008_web

Die ununterbrochene Reihe von jährlichen Partnerschaftsbesuchen zwischen dem Collège Les Loges in Nevers und der Clemens-Brentano-Realschule in Koblenz wurde in diesem Jahr erfolgreich fortgesetzt. 50 französische Schülerinnen und Schüler waren für eine Woche in Koblenz zu Gast.

Neben dem obligatorischen Empfang bei der Stadt Koblenz und einer Stadtführung lernten die Gäste aus Burgund Land und Leute in der näheren ( und weiteren) Umgebung von Koblenz kennen. An einem Vormittag hatten die Schülerinnen und Schüler auch die Gelegenheit am Unterricht teilzunehmen. Während an den Schultagen ein attraktives Programm zusammengestellt war, blieb es den Gastfamilien vorbehalten, ihre Gastschüler am Wochenende individuell zu betreuen. Die begleitenden Lehrerinnen lernten sonntags den  „ Weinfrühling im Bopparder Hamm“ kennen und waren Gäste der Schule beim Abendessen in einem Lokal in Spay.
Wie immer gingen die Tage des Austauschs viel zu schnell vorbei. Nach einer internationalen sportlichen Begegnung endete der offizielle Teil des Austauschs  mit dem Abschiedsabend, dem sich ein reichhaltiges, von den gastgebenden Eltern vorbereitetes, kaltes Buffet anschloss. Als dann am nächsten Morgen Nicolas, Frederic und Francoise tatsächlich in den Bus einstiegen, waren die Tränen kaum zu stoppen.

Die Fortdauer und der Erfolg des Austauschs sind maßgeblich dem Engagement der Lehrerinnen Frau Aline Pincot aus Nevers und Frau Ingrid Botzem- Schmidt zu verdanken. Beide garantieren seit Jahren den reibungslosen Verlauf des jeweiligen Besuchs  hier oder in Frankreich durch umsichtige Planung und Organisation. Beide Sprachlehrerinnen sind aber auch froh, dass sie nach vielen Jahren die Verantwortung für den Austausch abgeben können. Frau Pincot geht Ende des Jahres in den wohlverdienten Ruhestand und Frau Botzem-Schmidt wird eine jüngere Kollegin in ihre neue Aufgabe einarbeiten.

2006 Koblenz

Die bestehende Freundschaft vertieft

2006 Koblenz

Partnerschaft zwischen der Clemens-Brentano-Realschule Koblenz und einer Schule im französischen Nevers besteht seit nunmehr 31 Jahren
-AS-KOBLENZ. Besuch aus Frankreich hatte jetzt die Clemens-Brentano-Realschule. Im Rahmen der Schulpartnerschaft mit der „C.E.S. Les Loges“ hielten sich insgesamt 37 Mädchen und Jungen aus Nevers/Frankreich acht Tage lang bei ihren deutschen Partnerschülern auf. Begleitet wurden sie von drei Lehrerinnen und Lehrern sowie der Schulleiterin, Madame Comte. Untergebracht war die Besuchergruppe in den Gastfamilien sowie bei Lehrern und Lehrerinnen der Clemens-Brentano-Realschule.
Französischlehrerin Ingrid Botzem-Schmidt, die den Austausch an der „Clemi“ organisiert, hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, um die Partnerschaft zwischen beiden Schulen weiter zu vertiefen.
Ein Empfang der Stadt war ebenfalls Bestandteil des Besuchsprogramms der Reisegruppe. Im Namen der Stadt Koblenz hieß Kulturdezernent Detlev Knopp die Gäste willkommen. In seiner Ansprache würdigte er die Schulpartnerschaft, die in dieser Kontinuität einzig ist. Nachdem 1974 im Rahmen der französischen Woche der Stadt Koblenz erste Kontakte zwischen beiden Schulen geknüpft worden waren, besuchten bereits im Mai 1975 erstmals Schüler der Clemens-Brentano-Realschule Nevers und wurden dort in französischen Familien aufgenommen. Im November 1975 erfolgte der Gegenbuch der französischen Collègiens in Koblenz. Die Partnerschaft war damit endgültig begründet und wurde in den nachfolgenden Jahren kontinuierlich ausgebaut.
„Die Schulpartnerschaft ist Motor und Stütze unseres Französischunterrichts“, machte in diesem Zusammenhang Schulleiterin Ursula Giesen deutlich und wies darauf hin, dass die Clemens-Brentano-Realschule unter den Realschulen der gesamten Region zu den Schulen mit dem höchsten prozentualen Anteil an Französisch lernenden Schülern gehört. „In einer Zeit, in der es das erklärte Ziel der EU-Länder ist, dass jeder Bürger Kenntnis in wenigstens zwei Sprachen der Gemeinschaft haben soll, ist das zukunftsweisend“, hob sie hervor und:
„Wir wünschen uns für unsere Partnerschaft einen festen Bestand und eine dynamische Entwicklung.“ Im Mai 2007 werden Koblenzer Realschüler wieder nach Nevers fahren.